Überspringen zu Hauptinhalt

Dienstleistung

Anlegen/Löschen

Bevor ein LNG-Tanker mit dem Löschen beginnt, muss eine detaillierte Sicherheitscheckliste abgearbeitet werden. Das verflüssigte Erdgas wird vom Schiff aus über Umschlagseinrichtungen (Ladearme) und über ein Rohrleitungssystem in die Lagertanks auf dem Land gepumpt. Anhand eines geschlossenen Dampfrückführungssystems wird sichergestellt, dass kein Produkt während des Entladevorgangs in die Atmosphäre freigesetzt wird.

Anlieferung

Zwischenspeicherung

Die LNG-Lagertanks bestehen aus einem metallenen Innentank und aus einem Außentank aus Beton. Durch eine ca. ein Meter dicke Isolationsschicht zwischen Innen- und Außentank wird die Temperatur bei ca. –160 °C gehalten.

Es gibt an dem Tankmantel oder Tankboden keine Anschlüsse, alle Leitungen werden über das Tankdach geführt. Ein „Leerlaufen“ der Tanks ist damit nicht möglich. Dieses Design der Tanks mit vollständiger Sicherheitshülle stellt gemäß Regelwerk die höchste Sicherheitsklasse für diese Art von Bauwerk dar.

Fabrik

Regasifizierung und Gasfernleitung

Nach der Regasifizierung des LNG verlässt das Erdgas das Tanklager über eine unterirdische Pipeline, die an das Gasleitungsnetz angeschlossen ist.

Pipelines

Verteilung von LNG

Die Verteilung von LNG vom Terminal kann von der Tankkraftwagen-Verladestation und von Tankern, die am Schiffsanleger (neu) beladen werden, bewerkstelligt werden. Weiterhin ist eine Station zum Beladen von Eisenbahnkesselwagen vorgesehen.

LKW