Überspringen zu Hauptinhalt

„LNG IST DER KRAFTSTOFF FÜR DIE
SCHIFFFAHRT VON MORGEN.
HAMBURG SOLLTE SICH DARAUF VORBEREITEN.“

Ole von Beust, ehemaliger Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg

Über die frühzeitige Bürgerbeteiligung
„LNG-Terminal Brunsbüttel“

Rechtliche Einordnung

Die frühe Bürgerbeteiligung verfolgt das Ziel, schon vor der Antragstellung über das Vorhaben zu informieren und damit jedermann die Möglichkeit zu geben, von den Details des Vorhabens Kenntnis zu nehmen. Dies soll insbesondere auch dazu dienen, das Vorhaben mit dem Vorhabenträger erörtern zu können. Die auf freiwilliger Basis durchgeführte frühe Bürgerbeteiligung verfolgt somit das Ziel, ohne großen bürokratischen Aufwand seitens der Behörden die Transparenz der Planung zu verbessern und der betroffenen Öffentlichkeit die Möglichkeit zu eröffnen, am Verfahren teilzuhaben. Nach der Grundidee dieser für die Vorhabenträger freiwilligen Beteiligungsform soll schließlich die Akzeptanz von Vorhaben gefördert werden. German LNG Terminal hat ein großes Interesse an Transparenz und Partizipation am Verfahren, um dadurch die interessierte Öffentlichkeit besser aufklären zu können und die Akzeptanz für das Vorhaben zu erhöhen. Mit diesem Ziel wird die frühe Bürgerbeteiligung durchgeführt.